Juli
13
Argeneau-Reihe 24: Ran an den Vampir – Lynsay Sands
Cora

Reiheninfo:
Eine Vampirin auf Abwegen
Verliebt in einen Vampir
Ein Vampir zum Vernaschen
Immer Ärger mit Vampiren
Vampire haben’s auch nicht leicht
Ein Vampir für gewisse Stunden
Ein Vampir und Gentleman
Wer will schon einen Vampir?
Vampire sind die beste Medizin
Im siebten Himmel mit einem Vampir
Vampire und andere Katastrophen
Vampire küsst man nicht
Vampir zu verschenken
Vampir à la carte
Rendezvous mit einem Vampir
Der Vampir in meinem Bett
Ein Vampir für alle Sinne
Vampir verzweifelt gesucht
Ein Vampir für alle Lebenslagen
Ein Vampir zur rechten Zeit
Ohne Vampir nichts los
Tatsächlich Vampir
Ein Vampir im Handgepäck
Frühstück mit Vampir
Ran an den Vampir

Klappentext:
Seit Domitian Argenis die Polizistin Sarita als seine Seelengefährtin erkannt hat, malt er sich den Moment, in dem er sie gänzlich zu der Seinen macht, in den schillerndsten Farben aus – nicht Teil seiner Fantasie war allerdings, sich gefesselt auf dem Tisch eines geheimen Labors wiederzufinden. Oder dass er und Sarita die Geiseln eines verrückten Wissenschaftlers sind. Die beiden müssen nun ihr Leben aufs Spiel setzen, um die Ewigkeit gemeinsam auf Wolke 7 verbringen zu können!

Titel: an an den Vampir
Autor: Lynsay Sands
Verlag: LYX
Seiten: 400
ISBN: 978-3736306189
Meine Bewertung: 1 Stern – gefällt mir gar nicht

Inhalt:
Die Suche nach den verschwundenen Vampiren geht weiter und nun sollen auch Zivilisten helfen, die verrückten Entführer zu finden. Domitian hilft gerne, denn auch seine Lebensgefährtin befindet sich in den Fängen dieser Irren …

Schreibstil:
Was zur Hölle ist denn hier passiert?! Die Story ist sowas von abgehoben das passt überhaupt nicht zu Lynsay Sands! Die Superkräfte der Vampire werden nur genutzt, wenn es gerade zur Story passt, aber nicht wenn es erforderlich wäre, das macht beim Lesen aggressiv! Vor allem, weil so viele Dinge vorab so klar sind und die Vampire auch alles glauben, das ist doch unrealistisch! Auch sind die Charaktere kaum voneinander zu unterscheiden, alle sind irgendwie gleich, alle haben die gleichen Eigenheiten, hier muss entweder bei der Autorin was schiefgelaufen sein oder bei der Übersetzung.

Fazit:
Eine ganz miese Auflösung für den Fall, der so gut gestartet ist. Es gibt keine Leseempfehlung, auch nicht für Fans der Reihe, das ist einfach rausgeschmissenes Geld!