Januar
08
Die Känguru-Apokryphen: Live und ungekürzt – Marc-Uwe Kling
Cora

Klappentext:
Sensation, Sensation: Archäologen haben in einem Geheimfach in Marc-Uwes Schreibtisch neue Geschichten vom Känguru und seinem Kleinkünstler gefunden! Dies ist nicht die Fortsetzung der Fortsetzung der Fortsetzung der „Känguru-Chroniken“. Trilogie bleibt Trilogie. Aber ein anständiger Kleinkünstler hat natürlich eine Zugabe vorbereitet.

„Die Känguru-Apokryphen“ versammeln zum ersten Mal alle weniger bekannten Eskapaden des dynamischen Duos: Episoden, die zwar nicht im allgemein gültigen Hochkanon der „Känguru“-Trilogie vertreten, aber ebenso witzig sind. Geschichten aus Anthologien, Live-Programmen… und aus besagtem Geheimfach.

Titel: Die Känguru-Apokryphen: Live und ungekürzt
Autor: Marc-Uwe Kling
Sprecher: Marc-Uwe Kling
Verlag: Hörbuch Hamburg
ASIN: B07F32KNF4
Meine Bewertung: 5 Sterne – gefällt mir sehr

Inhalt:
Bei den Känguru-Apokryphen geht es, wie der Name schon sagt, um verborgene Schriften. Also um Geschichten, welche in den vorherigen Teilen nicht vorgekommen sind, aber irgendwo da passiert sein könnten – es spielt ja alles „nach einer wahren Begebenheit“ – ihr wisst 😉

Stil:
Einiges ist witzig – anderes ist nicht witzig, und das ist je nach bürgerlicher Kategorie einzustufen 😉 Es geht, wie immer, um Politik, Sozialverhalten und das Beuteltier. Die Geschichten sind chronologisch vorgetragen nur die Trilogie (Chroniken, Manifest, Offenbarung) müssen halt gedanklich hinzuaddiert werden. Leider kann Mark-Uwe Kling die Stimmen der Charaktere nicht halten. So spricht auch hier das Känguru wieder anders als im Band davor, aber seien wir mal ehrlich, könnten wir über mehrere Jahre die Stimmen unserer Geschöpfe beibehalten und dass dann auch bei mehreren Livelesungen – ich glaube nicht, daher Schwamm drüber!

Die Geschichten sind bunt gemischt, teilweise vorhersehbar, aber gerade das war amüsant und verbindet den fleißigen Leser / Hörer mit der Reihe. Man weiß also wie das Känguru hüpft 😀

Auch Hertha, Otto von, Maria, … sind alle wieder mit dabei. Es ist einfach schön wieder etwas neues von ihnen zu hören.

Fazit:
Wem die anderen Teile gefallen haben, muss dieses (Hör)buch unbedingt erwerben! Ansonsten empfehle ich zuerst die Känguru-Chroniken zu lesen / hören, um einen perfekten Einstieg in die Apokryphen zu erhalten. Von mir gibt es volle 5 Sterne und die Hoffnung auf einen weiteren Teil!

Januar
04
EbenHolz und ElfenBein – Martin Kandau
Cora

Klappentext:
Martin und Marion leben ein gutbürgerliches Leben ohne besondere Höhen und Tiefen. Als Marion eines Tages einen Porno ihres Mannes entdeckt, beginnt eine Reise zu ihren sexuellen Abgründen. Gemeinsam erkunden sie ihre tiefsten, dunkelsten Fantasien. Dabei treffen sie auf den Afrikaner Moe. Mit voyeuristischer Lust beobachtet Martin, wie sich seine Frau voll und ganz der übermächtigen Sexualität des Schwarzen überlässt. In der freien Natur streifen sie alle Zivilisation ab und geben sich der urwüchsigen Geilheit hin, wobei Marion in dem alles verzehrenden Akt über ihre Grenzen hinausgeht.
Doch damit ist ihre Reise noch nicht zu Ende, sondern findet ihre Steigerung in der Stadt der Liebe, wo sie sich tief im Labyrinth ihrer Fantasien verstricken. In der brutalen Ehrlichkeit des Analsex, wenn elfenbeinfarbene Haut auf schwarzes, hartes Ebenholz trifft, wird Marion zu der anbetungswürdigen Frau, die Martin so sehr liebt — Hure und Heilige …

Titel: EbenHolz und ElfenBein
Autor: Martin Kandau
Verlag: blue panther books
Seiten: 240
ISBN: 978-3862773596
Meine Bewertung: 4 Sterne – gefällt mir

Inhalt:
Es geht um Martin und seine Partnerin Marion. Beide sind bodenständig und ein ganz normales Paar – bis die beiden eines Tages ihre Beziehung bzw ihre Sexualität noch inniger ausleben …

Meine Meinung:
Martin Kandau schreibt entspannt und sehr real über das Leben von Marion und Martin. Die beiden harmonieren einfach super zusammen und auch der Ausdruck passt perfekt. Die Figuren wirken ganz normal und unscheinbar und zwischen den Zeilen kommen die Gefühle – welche die beiden füreinander hegen – noch richtig hervor.

Der Autor ist sehr Brust fixiert und beschreibt sehr ausführlich und mit einfallsreichen Synonymen immer wieder die Oberweite seiner Protagonistin. Dennoch ist dieses Buch auch etwas für die weibliche Leserschaft – denn welche Frau mag keine Brüste 😉

Die beiden Hauptcharaktere spornen sich an und entwickeln sich sexuell immer weiter, sie probieren sich aus, achten auf sich und den Partner und versuchen zu gefallen, ohne sich selbst zu verbiegen. Diese Art des Umgangs mit sich selbst und dem Partner ist schön und macht die beiden sehr sympathisch. Die Ausdrucksweise ist absolut passend und so lässt sich der Roman flott lesen.

Fazit:
Ein wunderschöner Liebesroman mit deftigen Szenen von und über ein sich liebendes Paar. Leider passt das Cover nicht zur Geschichte, denn Marion ist blond und hellhäutig und in der Geschichte schläft sie auch mit einem Afrikaner. Daher auch der Titel des Buches. Aufgrund des nicht passenden Covers ziehe ich einen Stern ab – Cover sind bei mir einfach kaufentscheidend.

Dennoch gibt es 4 Sterne für das Gesamtpaket und eine Leseempfehlung an Männlein und Weiblein, welche gerne erotische Literatur lesen oder damit beginnen möchten. Diese Geschichte ist soft geschrieben und damit absolut für Neulinge in diesem Genre geeignet. „Alte Hasen“ freuen sich sicherlich auch darüber, denn was Marion und Martin erleben und vor allem wie ist nicht alltäglich.

Ich bedanke mich bei blue panther books für das Rezensionsexemplar.

Januar
01
[Neues Jahr] Happy New Year 2019!
Cora

Tja, was soll ich sagen … Nur 33 Bücher habe ich gelesen und davon auch nicht alle – es gab leider auch welche, die ich abbrechen musste, weil sie meine Erwartungen nicht erfüllt haben.

Aber es gab auch ganz tolle Bücher, neue Autoren und auch Bücher mit Signatur von neuen und alten Autorinnen!

Besonders beeindruckt haben mich:

Strahlbeinlahmheit

Unter Leuten

Hoof Deformation Revealed

St. Garner

Meine Bedürfnisse, Deine Bedürfnisse

Und als neue Autorin konnte mich Tina Wolff begeistern, welche 2018 ihr Debüt veröffentlichte: Pferdefrauen ticken anders


Ich setze mir für 2019 wieder ein Ziel mit 52 Büchern. Ggf schaffe ich es ja in diesem Jahr (zumindest pro Woche ein Buch zu lesen). Und wenn nicht, dann ist das auch okay 😉

Euch allen ein wundervolles 2019!

Kategorien: Allgemeines
Dezember
26
Strahlbeinlahmheit: wie sie zuverlässig geheilt werden kann – Hiltrud Straßer
Cora
Titel: Strahlbeinlahmheit: wie sie zuverlässig geheilt werden kann
Autor: Hiltrud Straßer
Verlag: Knirschverlag
Seiten: 196
ISBN: 978-3927091863
Meine Bewertung: 5 Sterne – gefällt mir sehr

Meine Meinung:
Fast jedes Pferd ist bei einer Röntgenaufnahme (Oxspring) auffällig. Die sog. Lollipops sind allgegenwärtig und der besorgte Pferdebesitzer folgt den Ratschlägen der Tierärzte. Heute ist es keine Tötung mehr – wie vor über 10 Jahren – aber die Ausführungen zur Diagnose „Hufrolle“ bzw. „Podotrochlose“ klingt dennoch übel. Spezialbeschlag, kaum noch belastbar, Nervenschnitt, Rentner. Fast jeder Pferdebesitzer kennt die Szenarien und auch die häufigsten Gründe des Pferdeverkaufs – unreitbar durch Hufrollenbefund.

Nur wenige Pferdebesitzer können und wollen über den Tellerrand blicken und informieren sich auch außerhalb der Tierklinik, was diese Diagnose eigentlich bedeutet, wie sie entsteht und was es für Alternativen gibt. Meine Rezension zum Buch bezieht sich daher auf die Aufklärung zum Thema Strahlbeinlahmheit – ob und wie jeder Pferdebesitzer mit diesen Informationen umgeht ist jedem selbst überlassen. Aufklärend ist dieses Werk auf alle Fälle.

Das Buch ist logisch aufgebaut. Es startet mit der Anatomie – so können auch Laien einen sehr guten Einstieg in die Materie finden. Nach den wichtigsten anatomischen Strukturen geht es in weitere Krankheitsbilder über (kissing spines, Arthrosen, Knieprobleme, …). Es folgt die konventionelle Meinung zur Problematik und darauf die Arbeit, wie sie Dr. med. vet. Straßer korrigiert. Auch setzt sie sich mit Kritiken zu ihrer Arbeit auseinander und fügt ein 4-seitiges Literaturverzeichnis sowie Patientenbeispiele bei.

Auch wenn die Arbeit nach Frau Dr. Straßer bei einigen umstritten ist, ist dieses Buch hervorragend recherchiert, aufgearbeitet und auf den Punkt ausformuliert. Denn gute Arbeit steht und fällt immer mit dem ausführenden Mensch und nicht mit einer Methode!

Fazit:
Ein absolutes must read für jeden Pferdebesitzer! Das Buch gibt es bei der Autorin und in einer neuen Auflage bei hufwissen.com zu erwerben.

Dezember
16
Rocky Mountain Girls 01: Ein Mustang, ein Muli und die Liebe: Die seltsame Reise der Annie Parker – Tina Wolff
Cora

Klappentext:
Annie Parker ist fünfundzwanzig Jahre alt, Neusingle, Tagebuchschreiberin und auf der Suche nach sich selbst. Sie kauft unter dubiosen Umständen bei einem Rodeo die Mustangstute Sixteen, um sie vor dem Schlachter zu retten.
Ratlos und mit der Situation überfordert, beginnt sie mit dem halbwilden Pferd zu wandern.
Am Highway begegnet ihr Luke Milers, der nicht nur an Annie, sondern auch an Sixteen ein geheimnisvolles Interesse hat. Er wird zu ihrem Guardian Angel, plant ihre Route und überlässt ihr sein Muli, den legendären Dexter, damit sie sicher nach Montana zur Sweet Water Ranch wandern kann.
Doch Luke hat Annie verschwiegen, dass Sixteen bei einem Wettbewerb, dem Mustang Show Off, versteigert werden soll.
Kann Annie ihrem Herzen folgen und Luke vertrauen?

Titel: Ein Mustang, ein Muli und die Liebe: Die seltsame Reise der Annie Parker
Autor: Tina Wolff
Verlag: BoD
Seiten: 320
ISBN: 978-3748102892
Meine Bewertung: 5 Sterne – gefällt mir sehr

Inhalt:
Annie ist frisch getrennt und möchte sich erstmal selbst finden. Doch auf ihrer Reise durch die USA mit Muli und Mustang begegnet Annie vielen Menschen und eine wilde Zeit beginnt. denn Zitat aus dem Buch: […]Die Suche nach sich selbst ist schwachsinnig. […] Man braucht sich nicht suchen. Man ist doch immer da. […] Wenn man also ein Problem mit sich selber hat, sollte man auf die Suche nach dem Leben gehen. Denn das Leben ist das, was uns Menschen ausmacht. […]

Schreibstil:
Bereits in ihrem Debüt „Pferdefrauen ticken anders“ zeigte Tina Wolff, dass sie schreiben kann. In ihrem neuen Buch ist sie frei von den Zwängen der Verlage und konnte ihrer Kreativität noch mehr Raum lassen. Die Landschaft sowie die Charaktere sind eindrucksvoll beschrieben und laden zu einem traumhaften Kopfkino ein. Der Ausdruck ist von sinnlich bis witzig sehr wechselhaft, so wie es die jeweilige Situation verlangt.

Auch die Pferde kommen nicht zu kurz. Die Autorin nimmt Pferdeshows kritisch unter die Lupe, vermittelt auch noch Wissen über die Vierbeiner und vermischt so wunderbar einen Roman mit einem kleinen Hauch von Fachbuch.

Charaktere:
Ich mochte sie alle – auch die nicht so netten! Die Figuren leben, sie wachsen mit ihren Aufgaben und jeder bekommt das, was er verdient.

Fazit:
Ein sinnliche, teils erotische, Liebesgeschichte mit Aufklärungscharakter im Bereich der Pferde. Eine schöne Mischung für Leser und Leserinnen jeden Alters. Von mir gibt es 5 Sterne und eine absolute Lesempfehlung!

Ich bedanke mich für das Rezensionsexemplar bei Tina Wolff!