Oktober
24
Cœur Trouvé à Venice 03: Colfax: Der Pflicht unterworfen – Tharah Meester
Cora

Reiheninfo:
St. Garner: Eine undenkbare Affaire
St. Sycamore: Eine schicksalhafte Ehe
Colfax: Der Pflicht unterworfen

Klappentext:
Wie könnte man Treue erwarten, wenn dem Herzen untersagt ist, sie einzufordern?

Seit nunmehr acht Monaten beugt Albertien de Medici sich pflichtbewusst dem Willen seines Vaters und des Königs, indem er der Öffentlichkeit eine glückliche Ehe vorspielt, obwohl seine Liebe einem anderen Mann gebührt. Nach einer verhängnisvollen Nacht, die für Dante und ihn im Desaster endet, lassen sich jedoch all die sorgsam unterdrückten Gefühle nicht länger seiner eisern geglaubten Selbstbeherrschung unterwerfen. Während Bertie beginnt, gegen die Gitterstäbe seines goldenen Käfigs zu hämmern, bröckelt auch die mühsam aufrechterhaltene Fassade des legendärsten Dandys der Stadt. Kein Wunder, wo sie doch gewaltsam mit Hammer und Meißel bearbeitet wird. Irgendwann ist sogar die Engelsgeduld des Teufels erschöpft.

Diese Geschichte sollte nicht ohne Vorkenntnisse aus »St. Sycamore – Eine schicksalhafte Ehe« gelesen werden und endet mit einem Cliffhanger! Für ein vollkommenes Leseerlebnis ist es von Vorteil, auch »St. Garner – Eine undenkbare Affaire« bereits gelesen zu haben. Die Printversion umfasst in etwa 330 Seiten.

Titel: Colfax: Der Pflicht unterworfen
Autor: Tharah Meester
Seiten: 293
ASIN: B09GNRVXTC
Meine Bewertung: 5 Sterne – gefällt mir sehr

Inhalt:
Bertie und Dante halten noch immer ihre Ehe aufrecht, um den Vertrag mit dem König zu erfüllen. Doch die Bindung zwischen Jacky und Bertie wird stärker und wenn aufgrund von Gefühlen nicht mehr gesprochen wird, dann versteht mindestens einer die Sachlage falsch – was dann allen zum Verhängnis wird …

Schreibstil:
I LOVE IT ! Thara schafft es bereits mit ihrem ersten Satz mich wieder nach Venice zu entführen. Sofort bin ich bereit mich mit den Jungs in ihr Leben zu stürzen, möchte sie ermutigen, trösten und sie teilweise schütteln – aber ich kann ja „nur“ lesen und das geht einfach wie im Rausch. Danke! Der Ausdruck sowie das Fachwissen (welches sich die Autorin – wie im Nachwort beschrieben – einholt) ist Gold wert! Die Welt, die Figuren und die Geschichte leben einfach, alles ist klar deutlich und absolut greifbar!

Charaktere:
Ich mag sie immer noch alle. Auch wenn sie ihre Macken haben und nicht über ihren Schatten springen können – können wir ja auch nicht immer 😉 sie wirken so echt, so liebevoll und teilweise so stur, dass es sie wieder so sympathisch macht. Die Jungs sind etwas ganz besonderes. Auch Figuren, welche in den anderen Bänden nur kurz aufgetreten sind, entwickeln sich hier weiter, sie zeigen andere Seiten, aber es passt dennoch zu ihrem Wesen.

Cover:
Es passt zur Geschichte und zu den anderen Bänden.

Fazit:
Eine sehr gelungene Fortsetzung, die gelesen werden muss! Unbedingt bei Teil 1 anfangen, sonst wird es schwierig! Von mir gibt es volle 5 Sterne, weil ich restlos begeistert bin. Eine Empfehlung gebe ich an alle Leser, welche gerne romantische Geschichten über die Irrwege des Lebens lesen und in eine Welt entfliehen möchten die es so (leider) nie geben wird.

Ich bedanke mich bei Therah Meester für das Rezensionsexemplar.

Oktober
21
LR01: Aus dem Leben einer Arbeitsbiene – Pete Snyder
Cora

Klappentext:
LR01 erzählt die Geschichte von drei mutigen Roboterbienen namens Leroy, Carla und Marv in einem vollautomatischen Bienenstock in ferner Zukunft. Als ob ihre Produktionsfehler ihnen nicht schon genug zu schaffen machen würden, müssen sie sich auch noch mit sinkenden Akkuladeständen, dem täglichen Programmablauf in der Bienenkolonie und der ständigen Überwachung durch die Securitybienen herumschlagen. Eines Tages wird Leroy durch eine unglaubliche Begegnung mit einer anderen, besonderen Biene aus seinem Rhythmus gebracht. Er beginnt die Welt, in der er lebt, zu hinterfragen und nichts ist mehr so, wie es war.

Titel: LR01 – Aus dem Leben einer Arbeitsbiene
Autor: Pete Snyder
Verlag: Rediroma Verlag
Seiten: 332
ISBN: 978-3985272693
Meine Bewertung: 4 Sterne

Inhalt:
Leroy ist eine Arbeitsbiene mit Produktionsfehler, dieser erlaubt ihm sich etwas anders zu verhalten und auch abseits von seinem alltäglichen Programm zu denken und zu fühlen. Mit seinen „defekten“ Freunden Carla und Marv ist das Leben im Bienenstock allerdings erträglich. Bis Leroy eines Tages auf eine andere Biene trifft, die noch etwas anders ist als alles, was sie bisher kannten …

Schreibstil:
Pete Snyder schafft eine einzigartige Welt in einem künstlichen Bienenstück, welche sehr zum Nachdenken anregt. Bienen, die vollelektrisch funktionieren, die ihre Aufgabe haben und einfach das machen, was sie machen sollen. Doch hin und wieder tanzen Bienen aus der Reihe, sei es aufgrund von Produktionsfehlern oder weil der Programmcode nicht so stimmig ist. Fakt ist: Die Bienen entwickeln ein kleines Eigenleben. Sie denken, fühlen und sind neugierig. Dies ist auf eine Art sehr sympathisch, es werden Beziehungen aufgebaut, aber auch Abneigungen deutlich. Andererseits sind es Maschinen, welche mit schwachem Akku einfach entsorgt und durch neue Ersetzt werden. Und genau hier wird der Nerv getroffen: welche Beziehung haben wir als Leser zu Maschinen und wo führt uns die Reise hin?!

Charaktere:
Leroy hat mir sehr gut gefallen, es war zwischendurch sehr schwer im Kopf zu behalten, dass er eine Maschine ist.

Carla konnte ich zu Beginn gar nicht einschätzen, auch weil sie teils sehr gruselige Züge an sich hatte. Ist sie nun eine gute Biene oder meint sie es doch schlecht mit ihren Freunden, ich war sehr beruhigt, als die Sache sich aufklärte und ich endlich Gewissheit hatte.

Marv ist ein herrlicher Träumer – ich denke jeder kennt einen Marv 😉

Cover:
Das Cover gefällt mir nicht so ganz. Gerade weil es viel um Programmcode geht, wäre eine Typewriter-Font wie „Courier“ besser geeignet gewesen und ein bisschen mehr Farbe würde auch passen, schließlich geht es täglich um bunte Blumenwiesen und Nektar. Die kleine Roboterbiene ist aber so auch ganz niedlich.

Fazit:
Die Geschichte lässt sich gut lesen und ist für jung und alt spannend. Eine Mischung aus Biene Maja und Matrix, welche Freundschaft und Gefühle mit der modernen Wegwerfgesellschaft sowie Zukunftsvisionen mischt und zudem noch Einblicke in die Technik (bspw. Akkuleistung, künstliche Intelligenz) bietet. Mich hat LR01 berührt – gerade das Ende – und daher vergebe ich 4 Sterne und eine Leseempfehlung für Menschem, welche sich gerne überraschen lassen und sich nicht auf ein Genre festlegen wollen. Denn eins ist sicher: Diese Geschichte passt so nirgends rein.

Ich bedanke mich bei Pete Snyder für das Rezensionsexemplar.

Oktober
11
Dem Tod auf der Spur / Der Totenleser – Michael Tsokos
Cora

Klappentext:
Ein Mann, der sich verfolgt fühlt und dann erstochen aus dem Wasser gefischt wird. Ein grausiger Fund in einem Möbelstück. Eine Wasserleiche, gekleidet im Stil des 19. Jahrhunderts. Nahezu täglich hat Michael Tsokos, Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner, es mit Toten zu tun, die auf außergewöhnliche Weise ums Leben gekommen sind. Und immer wieder muss er sich die Frage stellen: War es Suizid, war es ein Unfall – oder war es Mord?

Titel: Dem Tod auf der Spur / Der Totenleser
Autor: Michael Tsokos
Verlag: Ullstein
Seiten: 512
ISBN: 978-3548374994
Meine Bewertung: 5 Sterne

Inhalt:
Prof. Dr. Michael Tsokos ist Rechtsmediziner an der Charité Berlin. In beiden Büchern (hier als Doppelband) schreibt er von seiner Arbeit.

Meinung:
Ein Krimi kann nie so hart sein wie die Realität und dies wird leider in den geschilderten Fällen deutlich.

„Dem Tod auf der Spur“ ist eine Art Einführung in die Arbeit eines Rechtsmediziniers. Es werden Begrifflichkeiten, Arbeitsunterschiede (Pathologe / Rechtsmediziner) und Untersuchungsmethoden erklärt und natürlich auch echte Fälle (mit geänderten Daten) geschildert und aufgeklärt.

„Der Totenleser“ ist etwas Detaillierter, was die Fallbeschreibungen angeht. Es gibt mehr Hintergründe zur Tat und zu den Personen und weniger Informationen zur rechtsmedizinischen Untersuchung.

Dennoch sind beide Bände absolut lesenswert, wenn man denn hinter die Kulissen blicken möchte. Die Fälle sind wirklich heftig und teilweise kaum zu fassen. Menschliche Abgründe sind wahrlich tief, mehr kann man dazu nicht sagen.

Der Schreibstil von Tsokos ist sehr gut, es menschelt zwischen den Zeilen deutlich und der Text liest sich schnell weg. Auch die Art, den Leser bei den Fällen miteinzubeziehen und ihn mitraten zu lassen, ist interessant. So wird ein Autopsiebericht zur Verfügung gestellt und auch zwischen den Ermittlungsschritten Fragen gestellt. So wird gleich der Kriminalist in einem angesprochen.

Fazit:
Eine Teilautobiografie die es in sich hat. Der Arbeitsalltag eines Rechtsmediziniers ist anders als die Medien es darstellen und es ist Teils noch grausamer. Daher ist dieses Buch nichts für schwache Nerven. Schockierender als die Geschichten ist aber fast noch, dass die Rechtsmedizin auch unter Sparmaßnahmen der Regierung zu leiden hat und das Facheinrichtungen geschlossen werden – so kann die Welt nicht sicherer werden. Ein passender Ausspruch eines Rexchtsmediziners, welcher bei „Der Totenleser“ auf S. 507 zitiert wird lautet: […] Wenn alle unerkannt Ermordeten am Jüngsten Tag ihre Zeigefinger aus dem Grab strecken, werden unsere Friedhöfe Spargeldeldern gleichen. […]. Von mir gibt es volle 5 Sterne für diese Bände, ich habe viel über die Arbeitsweise gelernt und empfehle dieses Buch jedem – der mit der echten Grausamkeit umgehen kann.

Oktober
09
Argeneau-Reihe 29: Vampir & Vorurteil – Lynsay Sands
Cora

Reiheninfo:
Eine Vampirin auf Abwegen
Verliebt in einen Vampir
Ein Vampir zum Vernaschen
Immer Ärger mit Vampiren
Vampire haben’s auch nicht leicht
Ein Vampir für gewisse Stunden
Ein Vampir und Gentleman
Wer will schon einen Vampir?
Vampire sind die beste Medizin
Im siebten Himmel mit einem Vampir
Vampire und andere Katastrophen
Vampire küsst man nicht
Vampir zu verschenken
Vampir à la carte
Rendezvous mit einem Vampir
Der Vampir in meinem Bett
Ein Vampir für alle Sinne
Vampir verzweifelt gesucht
Ein Vampir für alle Lebenslagen
Ein Vampir zur rechten Zeit
Ohne Vampir nichts los
Tatsächlich Vampir
Ein Vampir im Handgepäck
Frühstück mit Vampir
Ran an den Vampir
Vampir für dich
Was der Vampir begehrt
Und ewig lockt der Vampir
Vampir & Vorurteil

Klappentext:
Seit mehr als dreitausend Jahren hat Santo Notte überall auf der Welt gekämpft. Er hat viel gesehen, erlebt und noch mehr erdulden müssen. Doch als er in New York auf Petronella Stone trifft, weiß er, dass diese Frau seine Seelengefährtin und gleichsam sein größtes Abenteuer ist. Aber ihrer beider Anziehung wird auf eine harte Probe gestellt, als Santo erkennen muss, dass seine inneren Dämonen Pet in Gefahr bringen. Und um eine gemeinsame Zukunft zu haben, muss er seine Vergangenheit hinter sich lassen. Für immer …

Titel: Vampir & Vorurteil
Autor: Lynsay Sands
Verlag: LYX
Seiten: 400
ISBN: 978-3736311176
Meine Bewertung: 4 Sterne – gefällt mir

Inhalt:
Marguerite ist mal wieder am Kuppeln. Diesesmal scheint sie für ihren Neffen Santo eine passende Lebensgefährtin ausfindig gemacht zu haben …

Meinung:
Wie immer schafft es Lynsay Sands eine spannend-erotische Welt aufzubauen in der Familie Argeneau-Notte für Recht und Ordnung sorgt. Einzig der Krimi-Effekt gelingt ihr nicht so, denn es ist ziemlich schnell klar, was sich im Nachbarhaus alles abspielt und was mit den Charakteren noch alles passieren wird. Aber dennoch ist die Liebesgeschichte mit den verrücktesten Wendungen niedlich geschrieben und die Tollpatschigkeit von Santo ist herrlich.

Spannend ist, dass Dr. Dressler wieder auftaucht und es wieder Ärger gibt. Werden die Unsterblichen es endlich schaffen ihn aufzuhalten?

Cover:
Es passt zu den anderen Bänden und ist haptisch wie optisch sehr ansprechend.

Fazit:
Ein muss für Fans der Reihe. Von mir gibt es nur 4 Sterne, weil ich die viel vorhergesehen habe und mich das Ende daher nicht überraschte. Wer auf Liebe, Erotik und seichte Krimis steht ist mit diesem Band gut unterhalten. Auch für Einsteiger in die Argeneau-Reihe ist das Buch geeignet, aber mal ehrlich, wer fängt bei Band 29 an?!

September
19
Argeneau-Reihe 28: Und ewig lockt der Vampir – Lynsay Sands
Cora

Reiheninfo:
Eine Vampirin auf Abwegen
Verliebt in einen Vampir
Ein Vampir zum Vernaschen
Immer Ärger mit Vampiren
Vampire haben’s auch nicht leicht
Ein Vampir für gewisse Stunden
Ein Vampir und Gentleman
Wer will schon einen Vampir?
Vampire sind die beste Medizin
Im siebten Himmel mit einem Vampir
Vampire und andere Katastrophen
Vampire küsst man nicht
Vampir zu verschenken
Vampir à la carte
Rendezvous mit einem Vampir
Der Vampir in meinem Bett
Ein Vampir für alle Sinne
Vampir verzweifelt gesucht
Ein Vampir für alle Lebenslagen
Ein Vampir zur rechten Zeit
Ohne Vampir nichts los
Tatsächlich Vampir
Ein Vampir im Handgepäck
Frühstück mit Vampir
Ran an den Vampir
Vampir für dich
Was der Vampir begehrt
Und ewig lockt der Vampir

Klappentext:
Eigentlich wollte der Vampir Raffaele Notte auf der Karibikinsel nur die Seele baumeln und alle Gefahren der letzten Zeit hinter sich lassen. Doch seltsame Dinge gehen vor. Als Raffaele eine hilflose junge Frau aus dem Meer rettet, überschlagen sich die Ereignisse: Jessica Stewart war in die Fänge abtrünniger Vampire geraten, die sich des Bluts unschuldiger Touristen bemächtigen. Raffaele stellt Jess unter seinen ganz speziellen Schutz – vor allem, als er feststellen muss, dass er ihre Gedanken nicht lesen kann. Sie ist seine Seelengefährtin! Aber kann Jess Raffaele überhaupt vertrauen, nach allem, was ihr widerfahren ist?

Titel: Und ewig lockt der Vampir
Autor: Lynsay Sands
Verlag: LYX
Seiten: 400
ISBN: 978-3736310025
Meine Bewertung: 5 Sterne – gefällt mir sehr

Inhalt:
Karibische Träume werden wahr als Raffaele Notte seiner Lebensgefährtin begegnet, schlimm nur, dass es noch einen anderen passenden Kanidatien für Jessica gibt. Nun heißt es: wer macht der jungen Frau bessere Avancen auf ein unsterbliches Leben …

Schreibstil:
Eine tolle Liebesgeschichte in der Karibik, mit vielen Piraten, Liebe, Sex und allem was dazugehört. Der Schreibstil ist, wie immer, sehr witzig und absolut passend in den jeweiligen Situationen. Besonders herrlich sind die Szenen um den Piraten Vasco, der aus Shakespeares Zeiten stammt und natürlich noch diesen Duktus verwendet – einige Dinge werde ich wohl nie wieder vergessen können *lach

Charaktere:
Typisch für alle Argeneaus / Nottes ist die absolute Hilfsbereitschaft, die absolute Höflichkeit gegenüber allem was lebt und diese Zurückhaltung in Sachen Lebensgefährten. Ganz anders hingegen ist Vasco, welcher seiner Gefährtin am liebsten gleich … – dieser Kontrast wird hier besonders deutlich, allerdings ohne abzuschrecken, denn auch Vasco hat sehr liebevolle und respektvolle Züge.

Cover:
Es passt zur Reihe und auch zur Geschichte.

Fazit:
Ein weiterer interessanter Band, welcher die Geschichte um die Familie Argeneau – Notte bereichert und gelesen werden sollte. Von mir gibt es 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung für alle, welche gerne erotische Liebesgeschichten mit Unsterblichen lesen. Die anderen Bände können, müssen aber nicht vor diesem Band gelesen werden, weil jede Geschichte eigenständig ist.