Juni
14
Immer funktionieren funktioniert halt nicht: Über die alltägliche Überforderung und die Kunst, bei sich zu bleiben. Coach und Psychotherapeut erzählen aus der Praxis – Judith Brückmann, Cord Neubersch
Cora

Klappentext:
Alles zu viel? Was uns im Alltag fertigmacht. Und was uns hilft.

Wir kennen es alle: Neben den kleinen und großen Prüfungen des Alltags schaukeln wir Ehe, Kinder, Karriere und Leidenschaften – und um die nächste Ecke wartet sie schon: die Überforderung. Wir sind ständig erreichbar, für die Bedürfnisse unserer Mitmenschen, aber auch für die eigenen Ansprüche und Erwartungen. Da hilft es kaum, nur mal ein paar Stunden das Handy auszuschalten. Gerade, wenn alles zu viel wird, ist es wichtig, die Muster und Glaubenssätze zu erkennen, die uns unbewusst durchs Leben lenken, und uns selbst, unsere eigenen Wünsche und Bedürfnisse, im Blick zu behalten. Denn selbst, wenn alles organisiert ist, merken wir, dass wir uns das doch eigentlich mal ganz anders vorgestellt hatten. Immer funktionieren funktioniert nicht – und funktionieren allein macht uns nicht glücklich.

Judith Brückmann und Cord Neubersch sind Coach und Psychotherapeut – und außerdem Geschwister. Anhand von Geschichten aus der Praxis und persönlichen Anekdoten zeigen sie uns, wie man aus der Überforderung raus- und wieder bei sich und seinen Wünschen und Bedürfnissen ankommt …

Titel: Immer funktionieren funktioniert halt nicht: Über die alltägliche Überforderung und die Kunst, bei sich zu bleiben. Coach und Psychotherapeut erzählen aus der Praxis
Autor: Judith Brückmann, Cord Neubersch
Verlag: KiWi
Länge: 320 Seiten
ISBN: 978-3462001228
Meine Bewertung: 5 Sterne – gefällt mir sehr

Inhalt:
Das Buch ist strukturiert sowie logisch aufgebaut. Es liefert authentische Einblicke in die Psychotherapie und das Coaching. Beleuchtet Stress und Überforderung und bietet praxisnahe Strategien für sehr viele Gegebenheiten.

Meinung:
Die lockere Art der beiden Autoren hat mich absolut überzeugt. Sie schreiben sachlich und ehrlich, warum der Mensch nicht immer funktionieren kann, wie man sich im Leben selbst verliert und wieder zu sich finden kann, wann eine Therapie und wann ein Coaching sinnvoll ist. Die Praxisbeispiele und die Entwicklung sind ebenfalls aufschlussreich und helfen, den Blickwinkel auf die eigene Situation zu verändern. Besonders spannend ist die Arbeit mit den eigenen Werten: Was macht mich aus, was ist mir wichtig und was benötige ich?

Aufgelockert wird die Lektüre durch kleine Einschübe „Insiderwissen“ und „Erkenntnis to go“. In den kurzen Dreizeilern werden die Textpassagen auf das wichtigste reduziert und lenken so den Fokus.

Cover:
Das Cover passt perfekt zum Inhalt. Es wirkt geschlossen und doch offen, strukturiert und chaotisch und auch nach unterschiedlichen Ansichten und Einstellungen, welche sich dann doch ineinander fügen.

Fazit:
Ein sehr gutes Buch von Experten für Laien. Es hilft, sich selbst klarer zu sehen und auch zu erkennen, wann welche Hilfe angebracht ist. Auch ist es hilfreich zu verstehen, dass Stress / Überforderung im Alltag angekommen ist und es immer Wege aus der Krise gibt, man muss sie nur finden / kennen. Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung für jede/n!

Ich bedanke mich beim KiWi Verlag für das Rezensionsexemplar.

Mai
09
Camp 21: Grenzenlos gefangen – Rainer Wekwerth
Cora

Klappentext:
Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

Titel: Camp 21: Grenzenlos gefangen
Autor: Rainer Wekwerth
Sprecher: Mark Bremer
Verlag: Rubikon
Länge: 466 Minuten
ASIN: B01N9T7WC6
Meine Bewertung: 3 Sterne – lässt sich gut hören

Inhalt:
Mike und Kayla sind 2 Jugendliche, welche es nicht leicht hatten und durch unglückliche Umstände, erst in eine Besserungsanstalt und dann in eine neue Art eines Gefängnisses eingewiesen werden. Im sogenannten Camp 21 ist man mit seinem Knastkumpel auf eine besondere Art gefangen …

Stil:
Die Idee hinter Camp 21 ist ganz nett und stellenweise auch glaubhaft, so eine Einrichtung gibt es bestimmt schon und die Experimente klingen auch nicht so unglaubwürdig. Allerdings ist doch sehr viel zu einfach, es klärt sich zu viel von selbst, es gibt dann relativ schnell immer eine Lösung und die Sympathien und Antisympathien sind dann immer so schwarz-weiß, dass es langweilig wird. Mark Bremer liest gut und er haucht der Geschichte Leben ein, stellenweise könnte aber noch mehr Spannung in der Stimme liegen.

Charaktere:
Leider sind sie alle die typischen Typen: Vernachlässigt, rebellisch, pubertierend und dann gleiten sie ab, weil die Eltern auf eine Art versagt haben. Das macht jeden von ihnen irgendwie unsympathisch. Jeder hat sich und seinen Lebensweg selbst in der Hand, leider wird es nicht genutzt. Zudem sind die Charaktere oberflächlich gestaltet, sodass auch keine Möglichkeit zur Selbstentfaltung gegeben ist.

Cover:
Das Cover ist gut gestaltet und passt perfekt zur Handlung – Eine spannende Verbindung und das grenzenlos.

Fazit:
Die Geschichte wird gut erzählt und als Zeitvertreib definitiv zu gebrauchen. Überzeugen konnte mich weder die Handlung noch die Figuren, daher nur 3 Sterne und eine eingeschränkte Hörempfehlung.

Mai
06
Die Tribute von Panem X Das Lied von Vogel und Schlange – Suzanne Collins
Cora

Klappentext:
Ehrgeiz treibt ihn an. Rivalität beflügelt ihn. Aber Macht hat ihre Preis. Es ist der Morgen der Ernte der zehnten Hungerspiele. Im Kapitol macht sich der 18-jährige Coriolanus Snow bereit, als Mentor bei den Hungerspielen zu Ruhm und Ehre zu gelangen. Die einst mächtige Familie Snow durchlebt schwere Zeiten und ihr Schicksal hängt davon ab, ob es Coriolanus gelingt, seine Konkurrenten zu übertrumpfen und auszustechen und Mentor des siegreichen Tributs zu werden. Ungekürzt gelesen von Uve Teschner.

Titel: Die Tribute von Panem X Das Lied von Vogel und Schlange
Autor: Suzanne Collins
Sprecher: Uve Teschner
Verlag: Oetinger
Länge: 994 Minuten
ISBN: B0885VGNCS
Meine Bewertung: 4 Sterne – gefällt mir

Inhalt:
Die 10. Hungerspiele nach dem großen Krieg stehen an. Coriolanus Snow wird Mentor des Tributes aus Distrikt 12 und entwickelt mit seinen Kommilitonen Anreize, um die Spiele für alle Beteiligten attraktiver zu gestalten.

Stil:
Uve Teschner liest leider zu langsam, sodass viel Spannung verloren geht – bei 1,5-facher Geschwindigkeit ließ sich das Audiobook aber gut hören.

Das Prequel zu „Die Tribute von Panem“ ist ein absolutes Muss für alle Fans der Trilogie. Es wird so viel Hintergrundwissen zum großen Krieg, zur Idee und der Entstehung der Hungerspiele und zum Aufstieg von Snow erzählt, dass es ein absolutes Fest ist, diese Infos zu erhalten – ob nun gelesen oder gehört.

Charaktere:
Genial, dass Snow so vielseitig sein kann. Ein kleiner Student, unsicher und fertig von der Welt und dann so gerissen und gemein. Auch die mitfühlende Seite kam zum Vorschein, die sich dann in einen kaltblütigen Egoisten verwandelte und auch vor Mord nicht zurückschreckte. Diese vielseitige Personenstruktur ist genial und beängstigend zugleich.

Lucy Gray – der Tribut aus Distrikt 12 – ist ebenfalls eine interessante Figur. So ist sie zielstrebig und weiß, was sie tut und will und setzt dies mit allen Mitteln auch durch, andererseits kann sie auch zurückstecken, wenn es ihrem Vorteil dient. Dies alles mit einer immer vorhandenen Sympathie.

Die anderen Charaktere gehen halb unter, denn es ist die Geschichte der beiden, die ein imposantes Duett bieten, aber doch starke Solokünstler sind.

Cover:
Das Cover passt zu den anderen Covern der Reihe und wirkt mystisch.

Fazit:
Eine absolute Bereicherung für alle Panem-Fans. Die Geschichte verdient volle 5 Sterne, einen ziehe ich aber für die, leider sehr langsame, Stimme von Uve Teschner ab.

Mai
01
Mindreader – Patrick Lee
Cora

Klappentext:
Dem Veteranen Sam Dryden läuft beim Joggen ein Mädchen über den Weg. Rachel ist auf der Flucht. Doch warum jagen bewaffnete Soldaten eine Zwölfjährige? Schnell wird Sam klar: Rachel ist kein normales Kind. Sie kann Gedanken lesen. Seit ihrer Geburt wurde sie gefangen gehalten, das weiß sie noch; alle anderen Erinnerungen sind ausgelöscht. Sam beschließt, ihr zu helfen. Die Zahl der Verfolger steigt. Allmählich kehrt Rachels Gedächtnis zurück. Und Sam muss sich irgendwann eingestehen, dass das scheinbar so hilflose Mädchen über viel gefährlichere Gaben verfügt als die des Gedankenlesens…

Titel: Mindreader
Autor: Patrick Lee
Sprecher: Uve Teschner
Verlag:argon
Länge: 419 Minuten
ASIN: B00N44QKV2
Meine Bewertung: 4 Sterne – gefällt mir

Inhalt:
Rachel kann Gedanken lesen, aus diesem Grund wurde sie gefangen gehalten und ist nun auf der Flucht, denn ihr Mörder hat sich gedanklich verraten. Auf dem Weg in ihre Freiheit begegnet sie Sam, einem Veteranen, welcher ihr Schutz bietet und sie auf ihrem Weg begleitet, ihrer Fähigkeiten auf den Grund zu gehen.

Stil:
Die Stimme von Uve Teschner ist sympathisch und passt zur Geschichte, allerdings könnte er etwas schneller sprechen – das Audiobook habe ich daher auf 1,5-fache Geschwindigkeit laufen lassen.

Die Geschichte um Rachel und ihre Vergangenheit ist fesselnd geschrieben und nimmt gleich an Fahrt auf. Die Story ist gerade zur heutigen Zeit gefragt wie nie: Experimente am menschlichen Erbgut, um den Geist noch leistungsfähiger zu machen, doch was passiert, wenn das Ergebnis nicht so ausgeht wie erhofft?! Der Plot ist schnell klar, allerdings sind die Wirrungen gut eingearbeitet und es bleibt lange interessant und fraglich, wer denn nun die guten oder die bösen sind. Der Ausdruck ist absolut passend für die Charaktere und deren Rollen und auch die Beschreibungen der Technologien ist ausreichend.

Charaktere:
Rachel und Sam scheinen das perfekte Team zu sein, beide achten sehr aufeinander und ihre Bedürfnisse, zwischenzeitlich passte es leider zu gut.

Die anderen Charaktere wurden eher nebenbei eingebunden, das Hauptaugenmerk lag eindeutig auf den Auswirkungen, welche Rachel zu spüren hatte und der Erbgutverändernden Methode. Dennoch konnten alle Figuren gut gegriffen werden.

Cover:
Das Cover passt zur Geschichte, denn es geht eindeutig um ein Gehirn und die Kraft, welche in ihm wohnt.

Fazit:
Eine nette Geschichte, die mich gut unterhalten hat. Wer auf Geschichten mit Genmanipulationen steht, wird hier voll auf seine Kosten kommen – trotz kleiner Schwächen. Ich vergebe 4 Sterne, weil mich die Geschichte und auch Uve Teschner nicht voll überzeugen konnten.

April
30
Hummeldumm – Tommy Jaud
Cora

Klappentext:
Schuld an allem ist sowieso Matzes Freundin: Sina fand, dass eine Gruppenreise durch Namibia genau das Richtige vor dem Umzug wäre. Und sie hat den falschen Handyadapter gekauft. Nicht schlimm eigentlich, hätte Matze nicht vor der Abreise vergessen, die Reservierungsgebühr für die Eigentumswohnung zu überweisen. Jetzt ist es zu spät. Jetzt wird er mit neun Volltrotteln in alberner Wanderkleidung zwei Wochen lang in einem Minibus quer durch Namibia gerüttelt. Als Sina ihm dann auch noch immer neue Einrichtungsideen präsentiert, weiß Matze, dass er heimlich das Geld überweisen und die Wohnung retten muss. Keine leichte Aufgabe zwischen Feldbett und Funkloch. Vor allem, wenn der einzige Ort mit Handyempfang die riesige Holzgiraffe am Pool ist.

Titel: Hummeldumm
Autor: Tommy Jaud
Sprecher: Tommy Jaud
Verlag: argon
Länge: 334 Minuten
ASIN: B003BFXPJY
Meine Bewertung: 2 Sterne – gefällt mir nicht

Inhalt:
Matze kümmert sich um eine neue Wohnung und seine Freundin Sina bucht derweil einen Urlaub – eine Gruppenreise durch Namibia. Eine abenteuerliche Reise beginnt, denn Matze hat vergessen die Reservierungsgebühr für die neue Wohnung zu zahlen und eine Überweisung aus Afrika ist nicht so einfach und auch die Reisegruppe sorgt nicht weniger für eine entspannte Zeit …

Stil:
Der Schreibstil von Tommy Jaud ist zu überspitzt und es wirkt einfach nur konstruiert. Wenn er sich eine Beziehung wirklich so vorstellt, dass keiner mit dem anderen redet und wenn sich die Partner so wenig kennen, dann ist das echt arm!

SPOILER: Matze sitzt täglich mehrere Stunden im Auto, er kann es nicht leiden und ausgerechnet im Urlaub soll er insgesamt über 80 Stunden mit einem kleinen Reisebus durch Namibia touren – wer tut seinem Partner sowas an?! SPOELER ENDE

Die Reisegruppe erfüllt alle Klischees und es geht nun wirklich alles schief, was schiefgehen kann. Es ist einfach alles etwas drüber. Einzig die Stimme und die Art, wie Tommy Jaud seine Geschichte vorträgt, die Dialekte spricht und auch die Emotionen spiegelt, sind genial.

Charaktere:
Matze ist absolut verplant und es ist überhaupt nicht nachvollziehbar, warum er nicht offen zu Sina ist. Er wirkt dadurch wie ein Waschlappen und Mitläufer – was er in dieser Geschichte auch ist. Er geht keine eigenen Wege und entwickelt sich leider auch nicht weiter.

Sina ist absolut fixiert auf sich, erkennt die Bedürfnisse des Partners nicht und wirkt unsympathisch.

Einzig sympathisch ist der Reiseführer, immer gute Laune und stets bemüht es allen recht zu machen. Locker und entspannt geht es mit ihm durch Namibia – da wäre ich auch gleich mitgefahren 🙂

Die Reisegruppe ist durchwachsen. Natürlich gibt es alle Klischees, die Sexymaus, den reichen Kerl, den Witzbold, … alles vertreten, was man (nicht) braucht. Die Beschreibungen der Gruppenmitglieder war teilweise drüber, es wirkte schon fast beleidigend und überheblich, wie die Personen vorgestellt wurden.

Cover:
Das Cover wird erst nach dem Lesen / Hören des Buches klar, geht es doch auch um das Erdmännchen Carlos.

Fazit:
Das Hörbuch konnte mich nur aufgrund der Stimme von Tommy Jaud begeistern, der Inhalt sprach mich enttäuschenderweise nicht an. Daher vergebe ich nur 2 Sterne und keine Leseempfehlung.