Juli
16
Vincent Caine 01: Der achtsame Mr. Caine und die Tote im Tank – Laurence Anholt
Cora

Klappentext:
Die berühmt-berüchtigte Künstlerin Kristal Havfruen wird tot aufgefunden – in einem Tank mit Formaldehyd treibend. In Laurence Anholts Krimi müssen der Zen-Ermittler Vincent Caine und seine ironische Partnerin Shanti Joyce sich zusammenraufen, um den spektakulären Mord aufzuklären. Ein charmanter Krimi und Auftakt der neuen Serie um den achtsamen Buddhisten Mr. Caine.

An einem Juliabend versammeln sich zweihundert Gäste, um der Eröffnung der Retrospektive von Kristal Havfruen beizuwohnen. Doch als die Kunstliebhaber den Saal betreten, schwimmt in dem Tank mit Formaldehyd nicht wie geplant eine Kristal-Puppe – sondern Kristal selbst.

DI Shanti Joyce, die nach dem Ende ihrer Ehe und einer missglückten Mordermittlung von London nach Yeovil gezogen ist, erkennt schnell, dass der Fall eine unkonventionelle Herangehensweise erfordert. Also schlägt sie sich zur abgelegenen Hütte von Vincent Caine durch, seines Zeichens Buddhist und ein brillanter Detective.

Gemeinsam, doch selten einer Meinung, tauchen die beiden in Kristals Bohème-Freundeskreis ein und decken ein Geflecht aus Eifersucht und Hass auf, das bis in ihre Zeit an der Kunsthochschule zurückreicht. Doch bald wird Shanti Joyce und Vincent Caine klar, dass darunter ein komplexeres Motiv verborgen liegt. Kann das Zusammenspiel von Shantis toughem Pragmatismus und Caines ruhiger Intuition die beiden zum Mörder führen?

Titel: Der achtsame Mr. Caine und die Tote im Tank
Autor: Laurence Anholt
Sprecher: Brigitte Carlsen
Verlag: SAGA Egmont
Länge: 472 Minuten
ASIN: B0827TLQJ7
Meine Bewertung: 2 Sterne – gefällt mir nicht

Inhalt:
Vincent Caine hat sich eine Auszeit vom Polizeialltag gegönnt und genießt mit Meditation und Ruhe seine Zeit. Als Ersatz soll DI Shanti Yoyce den Polizeidienst übernehmen. Bedauerlicherweise benötigt sie dann aber doch die Hilfe von Caine und eine interessante Zusammenarbeit beginnt …

Stil:
Was als Krimi angekündigt wird, ist eher eine schleichende Ermittlung, welche sich wie von selbst löst, nur durch Ruhe und Abwarten und schlaue Sprüche von Caine. Als Krimi also nicht wirklich zu gebrauchen. Die Darstellung des Falles, an sich, ist interessant und auch die Auflösung, wer achtsam ist, kommt allerdings schnell selber drauf 😉 Die Stimme von Brigitte Carlsen ist gewöhnungsbedürftig. Sie liest ruhig (achtsam), aber leider sehr monoton. Es ist kaum herauszuhören, wer nun gerade spricht und was wer gerade denkt.

Charaktere:
Caine wirkt durch seine besonnene Art sehr sympathisch und wird auch von allen sehr geschätzt, dies überträgt sich irgendwie.

Shanti Joyce ist flippig, unruhig und dies lässt sie eher nervend wirken. Sie ist überspitzt und wirkt absolut fehl am Platze.

Die anderen Charaktere erfüllen ihre Rollen, aber es entwickelt sich einfach nichts, sie bleiben in ihrer Art stecken und können nicht gegriffen werden.

Cover:
Das Cover wirkt unruhig, unausgewogen und auch die Figur in der Mitte kann keinen Ausgleich schaffen, es passt daher nicht zur Geschichte.

Fazit:
Eine Handlung, welche mich nicht wirklich überzeugen konnte, weil sie zu gestellt erschien und der Fortgang zu erzwungen wirkte. Auch die Sprecherin konnte nicht wirklich punkten. Daher vergebe ich nur 2 Sterne an das Hörbuch und spreche keine Hörempfehlung aus. Hier muss mehr Pep rein.