Juli
13
Du darfst nicht alles glauben, was du denkst: Meine Depression – Kurt Krömer
Cora

Klappentext:
„Ich war dreißig Jahre depressiv.Ich muss damit leben. Und ich habe keinen Bock, das zu verheimlichen.“

Alexander Bojcan ist 47 Jahre alt, trockener Alkoholiker, alleinerziehender Vater und er war jahrelang depressiv. Auf der Bühne und im Fernsehen spielt er Kurt Krömer. Er will sich nicht länger verstecken. Dies ist der schonungslos offene und gleichzeitig lustige Lebensbericht eines Künstlers, von dem die Öffentlichkeit bisher nicht viel Privates wusste. Alexander Bojcan bricht ein Tabu und das tut er nicht um des Tabubrechens willen, sondern um Menschen zu helfen, die unter Depressionen leiden oder eine ähnliche jahrelange Ärzteodyssee hinter sich haben wie er selbst.

Titel: Du darfst nicht alles glauben, was du denkst: Meine Depression
Autor: Kurt Krömer
Sprecher: Kurt Krömer
Verlag: argon
Länge: 261 Minuten
ASIN: B09NPV1TBY
Meine Bewertung: 4 Sterne gefällt mir

Inhalt:
Alexander Bojcan, besser bekannt als Kurt Krömer, berichtet aus seinem Privatleben und schildert seine Zeit als Alkoholiker und den entsprechenden Entzug bis zu seiner Depression.

Stil:
Kurt Krömer kennen viele, dass diese Kultfigur nur eine Fassade ist, wissen wohl die wenigstens und in diesem (Hör-)Buch berichtet Alexander Bojcan über sich, wie es in seinem Leben aussieht, wie es hinter den Kulissen einer Show aussieht und was Druck mit einem anrichten kann. Er schildert leider etwas konfus, wie sich sein Leben entwickelte, wie er zum Alkoholiker wurde und diese Sucht bekämpfte, wie er lebt und welche Überforderungen es im Alltag geben kann, wie seine Depression entdeckt wurde und wie er sie in den Griff bekam. Also kurz gesagt: Dieses Buch gibt tiefe Einblicke in das Leben des Autors. Es soll Betroffenen Mut machen und soll über die Krankheit aufklären. Es schildert einfach den Weg, den Alexander Bojan für sich gefunden hat. Daher ist es eher als Biografie zu sehen als, als aufklärendes Werk, dies schreibt der Autor auch immer wieder und es ist ihm wichtig. Bedauerlicherweise verzettelt er sich in einigen Kapiteln, was dann zu Wiederholungen führt oder eine Handlung dann einfach abbricht, weil wieder ein Einschub kommt und die Haupthandlung dann abbricht. Hier hätte im Korrektorat mehr Augenmerk hingehört, allerdings wirkt es so auch authentisch und passt zum Verfasser und seiner Situation. Dass das Hörbuch vom Urheber selber gelesen wird, ist natürlich klasse und gerade bei sehr emotionalen Szenen wird auch die Stimme sehr gefühlvoll – es ist halt echt.

Cover:
Das Cover passt sehr gut, ein Promi, welcher sich in seinem Werk nackig macht.

Fazit:
Wer mehr über den Menschen hinter Kurt Krömer erfahren will, wer selber Depressionen oder Bekannte mit dieser Krankheit im Umfeld hat oder einfach mehr über diese Diagnose erfahren möchte und was sie mit der Persönlichkeit anstellt, ist mit diesem (Hör-)Buch gut beraten. Wer sich allerdings Lösungen oder Strategien erhofft, der ist hier falsch, denn so individuell wie sich eine Depression äußert, so einzigartig sind auch die Behandlungsmöglichkeiten. Ich vergebe 4 Sterne für dieses Werk, weil es mich berührt hat.