November
26
Garten der Wünsche – Kristina Valentin
Cora

Klappentext:
Seit Jahrzehnten führt Klara eine verwunschene Pension und empfängt mit Hingabe und Einfühlungsvermögen ihre Gäste. Doch kurz vor ihrem sechzigsten Geburtstag gerät ihr ganzes Leben ins Wanken. Der wunderschöne Garten soll einem großen Bauprojekt zum Opfer fallen. Klara kämpft um ihre Pension – und um die Träume, die sie für sich selbst noch hat.

Romy sehnt sich danach, Mutter zu werden, doch stattdessen kommt es zur Trennung von ihrem Mann. Als ihr eine Visitenkarte von Klaras Pension in die Hände fällt, nimmt sie spontan eine Auszeit. In Lindenbühl taucht sie tief ein in altes Gartenwissen. Wird sie bei Klara herausfinden, mit wem und wie ihr Leben weitergeht?

Titel: Garten der Wünsche
Autor: Kristina Valentin
Verlag: ‎ Diana
Seiten: 337
ASIN: B07K259L6L
Meine Bewertung: 4 Sterne – gefällt mir

Inhalt:
2 Schicksale laufen in einer kleinen Pension im Wald zusammen und finden ihr Glück.

Schreibstil:
Ich mag den Schreibstil von Kristina Valentin sehr. Unter Kristina Günak konnte sie mich mit ihrer Elionore Brevent Reihe bezaubern, hier schafft es die Autorin einen ganz anderen Zauber zu weben, und zwar den der Natur. Neben der Geschichte, von zwei starke Frauen, den Sinn des Lebens und den Erhaltungstrieb, geht es um Achtsamkeit, Heilpflanzen und die innere Kraft. Eine tolle Mischung, die es sich zu lesen lohnt. Besonders gefallen hat mir allerdings das Nachwort, hier geht Kristina Valentin noch auf den Umgang mit der Natur, die Ressourcenverschwendung und Gartengestaltung ein. Die Art, wie sie schreibt – in der Geschichte und auch danach – ist mit so viel Liebe und Wissen gepaart, dass es einfach nur Spaß macht, den Buchstaben zu folgen. Die Geschichte an sich war leider nicht ganz so meins, es gab viele Details, welche die Geschichte zwar vorantrieben, aber nicht ganz so logisch waren und daher eher störend erschienen. Auch plätscherte die Geschichte teilweise so dahin – dafür gab es dann wieder gute Gartentipps. Die Mischung aus Roman und Pflanzenkunde war gut, allerdings dann auch mit Längen, hier stimmte die Mischung nicht so ganz – entweder störte der Roman oder das Wissen.

Charaktere:
Mit Klara bin ich sofort warm geworden. Die Naturverbundenheit, die Achtsamkeit, das war klasse.

Mit Romy hatte ich so meine Schwierigkeiten, diese Verbissenheit mit der Schwangerschaft, die Beziehungsprobleme, das ist nicht meins, bzw. würde ich komplett anders an die Sache rangehen und konnte daher keine Verbindung zu ihr aufbauen, was das Lesen von ihren Abschnitten dann auch deutlich erschwerte.

Cover:
Das Cover ist super schön, blumig und mit Insekten, so muss das.

Fazit:
Ein seichter Frauenroman mit viel Gartenwissen, wohl eher für die Generation (ab 35+). Die Gartentipps und Klara haben mich überzeugt, mit Romy bin ich nicht warm geworden, auch wenn es zum Ende hin besser wurde. Von mir gibt es 4 Sterne und eine Leseempfehlung für gestresste Städter und Gartenfreunde.