Januar
27
Die Letzten werden die Ärzte sein: 35 Geschichten, krank geschrieben
Cora

Klappentext:
Gesundheit ist nur ein Mangel an Diagnosen. Dreißig Satirikerinnen und Satiriker begeben sich auf Visite und prüfen das zweitälteste Gewerbe der Welt auf Herz und Nieren. Ihre Diagnose: Lachen hilft, und wenn der Schmerz nachlässt, kann sogar eine rausgesprungene Kniescheibe viel Freude bereiten. 35 bizarre, komische, skurrile Geschichten, krank geschrieben zwischen Siechtum und Genesung

Titel: Die Letzten werden die Ärzte sein: 35 Geschichten, krank geschrieben
Autor: Horst Evers, Jochen Schmidt, Kirsten Fuchs, Uli Hannemann, Sebastian Lehmann, Ahne, Sarah Schmidt, Gerlis Zillgens, Thilo Bock, Tilmann Birr, Volker Surmann, Christian Ritter, Paul Bokowski, Daniela Böhle
Verlag: Satyr
Seiten: 182
ASIN: B00L5JLJY6
Meine Bewertung: 4 Sterne – gefällt mir

Inhalt:
35 Kurzgeschichten über Wartezimmer, Ärzte, Krankenhausaufenthalten und das Leben mit Krankheiten. Alles drastisch überspitzt und zum Brüllen komisch.

Meinung:
Einige Schreiber:innen waren mir vor diesem Werk unbekannt, daher freue ich mich, diese Anthologie gelesen zu haben. Sie ist definitiv eine Bereicherung – besonders für die Lachmuskeln. Auch wenn nicht alle Geschichten überzeugt haben, so ist bei 35 Anekdoten für jeden Geschmack etwas dabei und in mindestens einer Geschichte findet sich wohl jeder wieder. Mitten aus dem Leben schildern die Autor:innen was alles so passieren kann und das in der heutigen Zeit, wo die Medizin gar nicht zum Lachen einlädt.

Cover:
Das Cover ist witzig gestaltet und passt zum Inhalt.

Fazit:
Schöne Geschichten, die mich größtenteils sehr gut unterhalten haben, daher 4 Sterne. Für jeden ist etwas dabei und daher auch eine Leseempfehlung an alle, die gerne lachen und ggf. neue Schriftsteller:innen kennenlernen möchten.