Dezember
29
Grenzenlos an deiner Seite: und wo das Glück zu finden ist – Sebastian Würdinger
Cora

Klappentext:
Sind wir nicht ständig auf der Suche nach etwas Besonderem? Auf der Suche nach Anerkennung und dem gewissen Glück? Der Jugendliche Johann ist auch ständig auf der Suche nach dem Besonderen. Seitdem sich seine Eltern getrennt haben und seine Mutter mit Alkoholproblemen zu kämpfen hat, ist nichts mehr wie vorher. In der Schule wird er wegen seiner Behinderung gemobbt und auch von seinen Mitmenschen bekommt er wenig Anerkennung. Als er eines Tages auf der Brücke eines Weihers steht und in Gedanken versunken auf das Wasser blickt, stellt er sich die Frage, was der Sinn des Lebens ist. Und nur eine einzige Begegnung verändert sein ganzes Leben.

Titel: Grenzenlos an deiner Seite: und wo das Glück zu finden ist
Autor: Sebastian Würdinger
Verlag: tredition
Seiten: 128
ISBN: 978-3749738625
Meine Bewertung: 3 Sterne

Inhalt:
Johann erleidet als Kind einen Unfall und behält eine Behinderung zurück. Dies und die Alkoholsucht seiner Mutter sowie die Trennung seiner Eltern setzten ihm arg zu. Dass seine Mitschüler ihn dann auch noch mobben macht sein Leben nicht einfacher …

Schreibstil:
Der Klappentext und das Vorwort des Buches spiegeln viele Emotionen wieder und zeigen deutlich, dass sich Sebastian Würdinger viele Gedanken um seine Geschichte und die darin enthaltenen Figuren gemacht hat. Leider, und das bedauere ich wirklich sehr, ist dies in der Geschichte verloren gegangen. Die Unterhaltungen wirken sehr konstruiert und einfach. Zudem wirkt die Geschichte sehr gehetzt. Auf 128 Seiten einen Roman zu verfassen der von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter spielt ist sportlich und unnötig. Entweder hätten Passagen gekürzt werden müssen, was die Handlung entspannt hätte oder das Buch hätte, über mehrere Seiten, erweitert werden müssen.

Charaktere:
Johann wirkt teilweise kindlich, unfertig. Gerade diese traumatischen Erlebnisse lassen die Kinder geistig eher reifen und härter werden – die Zeichnung von Johann passt daher nicht wirklich, auch weil die Handlung ebenfalls aufzeigt, dass Johann auch anders kann.

Die anderen Charaktere konnte ich ebenfalls schlecht greifen. Sie wirken zu überspitzt, unnatürlich.

Cover:
Das Cover wirkt nach einem Liebesroman, was es zum Ende hin auch wird, aber es passt nicht richtig zur Geschichte. Hier hätte ich weniger „Romantik“ erwartet.

Fazit:
Eine Geschichte über einen behinderten Jungen, welcher sich durchs Leben Kämpft und dafür belohnt wird. Das klingt nach einem super Plot, der leider nicht so gut umgesetzt wurde. Man kann es lesen, aber es fehlt einfach etwas Konstantes. Daher gibt es für diese Geschichte 3 Sterne.

Ich bedanke mich bei Sebastian Würdinger für das Rezensionsexemplar.