April
04
Vom Autor über die Kuh zum Goldfisch – Erik Arnold
Cora

Klappentext:
Dieser Ratgeber wurde geschrieben für alle Autoren, die von Druckkostenzuschussverlagen betrogen und belogen wurden, und für die, die nicht Opfer solcher Machenschaften werden sollen. Eine Kooperationsiniative von Autoren, Grafiker und Lektorat.

Titel: Vom Autor über die Kuh zum Goldfisch
Autor: Erik Arnold
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seiten: 70
ISBN: 978-1482548136
Meine Bewertung: 4 Sterne – gefällt mir

Ein interessantes Buch, wenn man noch nie etwas von DKZV (Druckkostenzuschussverträgen) gehört hat, so wie ich. Denn damit beschäftigt sich dieser Ratgeber, zumindest teilweise. Denn nicht nur über unseriöse Verlage wird berichtet, sondern auch ein bisschen über das Privatleben des Autors.

Der Schreibstil ist einfach und verständlich, zudem sind die wichtigsten Tips auch extra hinterlegt, damit diese noch schneller gefunden werden.

Meine Meinung:
Ich finde diesen Ratgeber, wie bereits oben geschrieben, sehr interessant, da ich mich noch nie mit DKZV beschäftigt habe. Für mich war es immer klar, das ein Autor zwar nicht wirklich Millionär wird (außer er heißt J. K. Rowling oder Stephen King) aber das ein Autor bei einigen Verlagen auch noch etwas zahlen muss um sein Buch zu veröffentlichen finde ich doch etwas bösartig. Heutzutage gibt es so viele Möglichkeiten ein Buch ohne diese Verlage zu veröffentlichen, dass ich ganz persönlich hoffe, dass viele junge Autoren diesen Ratgeber lesen oder zumindest selbst zur Vernunft kommen und sich nach alternativen umsehen.

„Vom Autor über die Kuh zum Goldfisch“ holt den Leser bei Null ab. Dies bedeutet, dass der Ratgeber wirklich für Autoren im Anfangsstadium geeignet und auch geschrieben wurde. Für Autoren die bereits ein Buch ohne DKZV auf den Markt bringen konnten (als Bsp. eBook bei neoBooks oder amazon, im Eigenverlag oder bei namenhaften Verlagen) wäre noch die persönliche Geschichte von Erik Arnold interessant, aber nicht „die Suche nach dem richtigen Verlag“.

Was mir persönlich etwas zu dünn war, war der Abschnitt über das Marketing „einen Webdesigner suchen und Werbematerial zulegen“. Das ist ja logisch, aber worauf muss ich hier achten? – Sollte Interesse bestehen, darf gerne hier: Die Qual der Wahl nachgelesen werden.

Fazit:
Ein Ratgeber für junge Autoren, die vor ihrer ersten Veröffentlichung stehen und noch nicht wissen unter welchen Voraussetzungen ein Buch gedruckt werden kann und was für Fallstricke auf uninformierte warten. Ich gebe 4 Sterne da mir einige Ausführungen zu dünn und zu abgehackt geschrieben wurden, ich aber ansonsten einen interessanten Einblick in die unseriöse Verlagswelt erhalten habe.

Ich bedanke mich bei Erik Arnold für das Rezensionsexemplar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



*