Januar
08
Die Drachenbraut – Kristina Günak
Cora

Klappentext:
Dr. Josefine Rosenberg besitzt die Gabe der heilenden Hände und scheut sich nicht, sie auch gegen den Willen des Magischen Rates zu benutzen.
Valentin Lazăr, mächtigster aller Gestaltwandler, soll sie in ihre Schranken weisen. Doch Josefine widersetzt sich seiner Macht. Schnell entflammt die Leidenschaft zwischen den beiden Kontrahenten. Sollte Josefine tatsächlich eine Nachfahrin aus dem Volk der Vesna, der legendären Drachengefährten, sein?

Als Dunkelalben in die Welt der Menschen drängen, um sie mit ihrer düsteren Magie zu unterjochen, ist Valentin der Einzige, der sich ihnen entgegenstellen kann. Josefine ist bereit, an der Seite ihres Geliebten zu kämpfen. Doch der Drache hütet ein schreckliches Geheimnis, das ihrer aller Vernichtung bedeuten könnte.

Titel: Die Drachenbraut
Autor: Kristina Günak
Verlag: Ubooks Verlag
Seiten: 288
ASIN: B00C6EOWIO
Meine Bewertung: 5 Sterne – gefällt mir sehr

Inhalt:
Dr. Josefine Rosenberg, Chirurgin und magisches Wesen, wurde zum wiederholten Male zum magischen Rat bestellt. So hat sie, mal wieder, mit ihren Zauberhänden einem Menschen geholfen zu überleben. Doch was für den Menschen gut ist, ist für die Ratsmitglieder ein no-go. Im Tagungshotel des Rates trifft sie auf einen geheimnisvollen Mann, welcher sie magisch anzieht und zwingend die Hilfe ihre heilenden Hände benötigt …

Schreibstil:
Kristina Günak ist mir von der „Hexe Eli“ bekannt und daher habe ich mich sehr gefreut ein weiteres Fantasy-Action-Romance-Buch von ihr in die Finger zu bekommen. Die Geschichte um Josefine ist witzig, verträumt und hoffnungslos romantisch.

Charaktere:
Josefine ist eine ganz tolle Frau. Sie ist sehr hilfsbereit, lässt sich aber nicht die Butter vom Brot nehmen und achtet peinlich genau auf die Gleichberechtigung von Männern und Frauen – besonders in der Partnerschaft.

Valentin ist ein sehr geheimnisvoller Charakter, der mit der Zeit immer mehr auftaut. Ich mochte ihn sehr, wobei er mir zeitweise etwas zu weich war, aber das brachte seine Aura dann wieder in Ordnung.

Die anderen Charaktere passten alle in ihre Rollen. Sie wirkten alle ausgereift und jeder hatte genau das richtige beizutragen ohne konstruiert zu wirken.

Cover:
Das Cover finde ich niedlich und es passt zur Geschichte.

Fazit:
Ein wunderschöner, romantischer, witziger und mystischer Roman über Drachen, Elfen, Hexen und sonstige Wesen, die versuchen möglichst unauffällig unter uns zu Leben. Wer diese Grundkonstellation mag, wird die Geschichte rund um Josefine und Valentin lieben und mit ihnen ein aktionreiches Abenteuer in Berlin und dem Taunus erleben. Mich hat „Die Drachenbraut“ sehr gut unterhalten und dafür vergebe ich volle 5 Sterne.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



*