August
18
Memento 03: Der Neubeginn – Julianna Baggott
Cora

Klappentext:
Neun Jahre sind vergangen, seit die Bomben die Erde zerstörten. Im geschützten Kapitol führen die Reinen ein elitäres Leben, während außerhalb die Menschen ums Überleben kämpfen müssen. Partridge kehrt ins Kapitol zurück und übernimmt den Platz seines Vaters, um eine innere Rebellion zu organisieren. Außerhalb kommen sich Pressia und Bradwell immer näher. Sie wollen die Unterdrückung der Reinen ein für allemal stoppen, doch dafür sind sie auf Partridge angewiesen. Können Sie ihrem Freund noch vertrauen, oder wird ein neuer Krieg ausbrechen?

Titel: Memento – Der Neubeginn
Autor: Julianna Baggott
Verlag: Baumhaus
Seiten: 464
ASIN: B00GN767OC
Meine Bewertung: 5 Sterne – gefällt mir
sehr

Inhalt:
Während Partridge im Kapitol residiert und scheinbar immer mehr nach der Pfeife von Forsteed tanzt, sind Pressia, Bradwell, El Capitan und Helmud immer noch auf gefährlicher Mission. Doch als sie sich wieder ihrer Heimat nähern ist nichts mehr wie es war. Hat Partridge wirklich zugelassen, dass die Spezialkräfte des Kapitols die Überlebenden angreifen?

Schreibstil:
Auch dieser Teil ist sehr gut geschrieben – mittlerweile stört mich die Erzählweise (allwissender Erzähler im Präsens) überhaupt nicht mehr. Ich schiebe es wirklich auf Ulrich Thiele, der die Geschichte wundervoll und emotional übersetzt hat. Der Ausdruck ist jugendfreundlich und sehr realistisch. Die Figuren handeln nachvollziehbar und ehrlich. So stelle ich mir einfach gute Bücher vor!

Charaktere:
Partridge! Ich hätte ihn bereits im 2. Teil (Die Feuerblume) gerne geschüttelt, aber hier … so ein Waschlappen! Wobei ich auch dies nicht wirklich sagen kann. Er handelt nach seinem Wissen und Gewissen, macht es sich aber dennoch zu einfach. Auch kann er nicht über seinen Schatten springen und stellt Versprechen über Gefühle. Ob ich das nun gut finde ?!

Bradwell ist ein wundervoller Charakter und das, was er zum Ende der Geschichte getan hat rührte mich zu Tränen! Ich habe den Abschnitt gleich 2 mal gelesen um diese Dinge in mich aufzunehmen. Er ist mein Held!

Helmud und El Capitan sind so wundervolle Menschen. Die Brüder und ihre Streitigkeiten haben mich oft zum Lachen aber sehr oft zum Nachdenken gebracht. Ihre Verbundenheit ist etwas besonders.

Pressia hat genau die Erwartungen erfüllt, die ich in sie hatte. Das Mädchen macht ihre Hausaufgaben und bleibt stehts hart. Sie ist eine ganz besondere Überlebende.

Lyda und die Mütter – was für ein tolles Team. Auch, als sie getrennt waren, haben die Mütter abgefärbt und die Auflösung über „unsere gute Mutter“ war schockierend!

Cover:
Es passt wieder wundervoll zur Geschichte. Ein Neubeginn, aber ganz anders als geplant.

Fazit:
Die Thematik ist klar: Machtgierige Oberhäupter zerstören alles um Gott zu spielen und setzten dabei das Leben anderer einfach so auf Spiel. Gemischt mit einem distopischen Szenario, was allerdings immer wieder auf Hiroshima und Nagasaki anspielt. Dennoch kommt Memento ganz ohne diese typischen Schlachten aus, die sich über mehrere Seiten – wenn nicht sogar Bücher – hinziehen. Diese Dystopie ist, glaube ich, einzigartig! Baggott zeigt eine dystopische Welt, die mehr auf die Personen statt auf das drumherum eingeht und somit sehr emotional ist. Gerade deshalb ist Memento für mich eine der stärksten Trilogien die ich je gelesen habe und deshalb vergebe ich auch für den letzten Teil 5 Sterne und eine Leseempfehlung für alle.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



*