Januar
07
Unheiliger Engel – Andrea Mertz
Cora

Klappentext:
Arrogant, geheimnisvoll, skrupellos und gefährlich.
Sergej Nikolaj Kasamarov kultiviert seinen sagenhaften Ruf als schwerreicher Geschäftsmann und notorischer Playboy. Auf seine besonderen Fähigkeiten und Kräfte hat er lange verzichtet und im Laufe der Jahrhunderte gelernt, mit seiner Unsterblichkeit umzugehen, zu tarnen, und keine unnützen Gefühle zu investieren.
Als seine alte Feindin und rassige Hexe Anna, sowie die attraktive Polizeikommissarin Elaine Jäger in sein geordnetes Leben treten, überschlagen sich die Ereignisse. Er wird des bestialischen Mordes beschuldigt und verhaftet. Sergej muss nicht nur seine tiefen Gefühle und Sehnsüchte für Elaine in den Griff bekommen und seine Unschuld beweisen, sondern auch den Kampf gegen Anna und ihre dämonischen Gesellen aufnehmen. Doch die größte Gefahr für die Menschheit ist er selbst.

Titel: Unheiliger Engel
Autor: Andrea Mertz
Verlag: Sieben Verlag
Seiten: 224
ASIN: B008FDJRFS
Meine Bewertung: 2 Sterne – gefällt mir nicht

Nach den ganzen erotischen Büchern habe ich mich so auf einen Engel / Dämon / Fantasy-Roman gefreut und was bekomme ich? Sex, Liebe und Begierde … Unheiliger Engel fing so toll an, mit dem Krieg der Engel, die sich gegen Gott auflehnten und dann verstoßen wurden …

Der Engel Athnos, war einer der schlimmsten. Er hasste die Menschen, die Gott erschaffen hatte und die Gott bevorzugte so sehr, dass Athnos auch unter den Menschen Kriege anstiftete und Unheil brachte. Zur Strafe verwandelte der Engel Michael seinen engen Freund in einen Menschen, doch was erlebt Athnos, der sich nach der Verwandlung an nichts mehr erinnern kann auf der Erde?

Stil:
Der Stil von Andrea Mertz hat stark angefangen und noch stärker nachgelassen. Am Anfang des Buches noch sehr überzeugend und tiefgründig, später lies dann leider Stil sowie Ausdruck zu wünschen übrig und die Erlebnisse wirkten plump und zu stark konstruiert.

Charaktere:
Athnos, der als Engel zu fesseln wusste, verliert als Mensch (Sergej) jede Form von Charaktertiefe. Flach, lieblos und fern der Handlung konnte ich ihn nicht greifen und dies ärgerte mich.

Anna, eine Dämonin, die Sergej aus einem ganz bestimmten Grund verfolgt, wirkte ebenso unwirklich wie Elaine. Beide Frauen mutieren zu Superhelden und gleichzeitig zu verliebten Teens, die sich nicht vor dem tollen Sergej losreißen können *grusel*

Cover:
Das Cover hat mich wirklich überzeugt und mich auch zum eBook Download getrieben. Ein durchtrainierter, recht wirrer Typ – das macht doch neugierig, oder?!

Fazit:
Ein Buch, das mich nicht fesseln konnte und leider nicht das versprochen hat, was ich mir erhofft hatte. Alles wirkte zu sehr gestellt, zu lieblos und leider auch sinnfrei. Ich gebe 2 Sterne, da mir das Cover und der Prolog sehr gefallen haben, auch ist der Gedanke der Geschichte nicht schlecht, nur an der Umsetzung hapert es meiner Meinung nach sehr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



*