November
15
Der lange Weg nach Amouliani – Jürgen Schmidt
Cora
Titel: Der lange Weg nach Amouliani
Autor: Jürgen Schmidt
Verlag: chichili
Seiten: 120
ASIN: B009AW0C5M
Meine Bewertung: 4 Sterne – gefällt mir

Klappentext:
Dieser Sommer wird heiß. Der Himmel ist voller Geigen und dazwischen leuchtet Hale-Bopp, der Jahrhundert-Komet. Die Frau am Fenster des Hauses gegenüber hat magische Kräfte. Frank fühlt sich unwiderstehlich von ihr angezogen und überlegt fieberhaft, wie er seinen blonden Traum erobern könnte, dessen Namen er auf „Barbara“ taxiert. Während sich vor seinem eher theoretisch ausgerichteten Auge schöne und skurrile Szenen abwechseln, wird er langsam auch im richtigen Leben aktiv. Leider zunächst stümperhaft, ein moderner „Hans-guck-in-die-Luft“ eben. Wird es ihm trotzdem gelingen, Barbara näher zu kommen? Ein herrlich hanebüchener Monolog; eine tragikomische Alltagsgroteske voller unerwarteter Wendungen und kafkaesker Elemente.

Eine witzige und imposante Geschichte, geschrieben als Monolog. Der Leser ist gefangen in den Gedanken von Frank (23 Jahre). Er studiert Soziologie und Pädagogik und nebenbei verliebt er sich in die hübsche Blonde von gegenüber. Was als kleine Schwärmerei anfängt entwickelte sich, in meinen Augen, in eine zum Lachen komische Verrücktheit die sogar Anwandlungen von Stalkerei erkennen lässt. Wird Frank die Blonde überzeugen können mit ihm eine Beziehung zu beginnen und fahren sie zusammen nach Amouliani?

Frank ist ein witziger Typ der mich sehr unterhalten hat. Sind Männer wirklich so?!
Die Blonde konnte ich leider die ganze Geschichte über nicht greifen und fand dies sehr schade.

Der Schreibstil von Jürgen Schmidt ist toll! Flüssig, verständlich, witzig und mit viel Charme schaffte er es, mich das Buch bis in die Nacht lesen zu lassen und auch der Ausdruck war immer passend gewählt.

Das Cover zeigt eine traurige Stimmung, ein Frauenbild welches durch den Wind und die Häuserhöhe unerreichbar scheint. Dies fängt die Geschichte teilweise ein und ist gut gewählt.

Fazit:
Wie bereits erwähnt ist  „Der lange Weg nach Amouliani“ ein sehr unterhaltsames Buch und an jeden zu empfehlen. Besonders natürlich an verliebte oder die, die noch wissen wie es sich anfühlt. Ich gebe 4 Sterne für das eBook, da ich leider nicht verstanden habe warum Frank hinter der Blonden her war.

 

Mein Dank geht an Jürgen Schmidt für das Rezensionsexemplar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



*